Zeit bis zur nächsten Kampagne
4 4
1 1
Tage
0 0
8 8
Stunden
0 0
0 0
Minuten
5 5
1 1
Sekunden

Unserem Undercover-Reporter T.H. aus E. ist es gelungen, sich unter die Mitglieder der Ämmedinger Bäägle-Hexen zu mischen, um von dort aus über die noch „geheimen“ Planungen zu deren 40- jährigem Jubiläum berichten zu können. Wurde noch im Jahr 2015 die Landvogtei mit der angrenzenden Gastronomie als „Hexenkessel“ umfunktioniert, lautet nun das Motto für das Jubiläum „Eins, zwei drei und weiter zieht die Hexerei“. Laut dem Pressebericht, den uns unser Reporter unter erschwerten Bedingungen zu kommen ließ, ziehen die Hexen mit ihrem „Hexenkessel“ am Samstag, den 01.02.2020 zu einem weiteren geschichtsträchtigen Platz in Emmendingen. Dieses Mal entsteht das riesige Narrendorf, mit verschiedenen Eventhütten/Zelten und einer kleiner Showtribüne, rund um die altehrwürdige Steinhalle. Dabei sind auch die angrenzende Halbtiefgarage und das alte „Spritzenhaus“ in die Narrenmeile integriert, damit bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei ist

 

Zum Beginn gibt es einen Umzug für den „Narrennachwuchs“!

Beginnen wollen die Hexen ihr „Open Air Event“ um 14:33 Uhr mit einem Umzug des „Narrennachwuchses mit anschließendem „Narrensomentreiben“. Während die Nachwuchsnarren, bzw. alle die es noch werden wollen, das abgesperrte Festgelände unsicher machen, begrüßen die Hexen und die Stadt Emmendingen ihre angereisten Gäste um 16.33 Uhr beim Zunftmeisterempfang im „alten“ Rathaus.

Nachtumzug startet um 18.31 Uhr

Nach der feierlichen Aufstellung des „Narrenbesens“ begibt sich die Narrenschar auf den Weg zur Umzugsaufstellung Richtung Markgrafen- / Romaneistraße. (Bistro Emmendinger Eck). Bereits auf dem Weg zur Umzugsaufstellung bzw. entlang der Umzugsstrecke, haben mehrere Wegelagerer ihre Verpflegungsstände aufgeschlagen und kümmern sich um das leiblich Wohl der ca. 2.000 Hästräger und einer unzählbaren Menge von Zuschauern. Pünktlich um 18.31 Uhr startet dann der „Große Jubiläums Nachtumzug“ in Richtung Steinhalle zum „Hexenkessel“ (Narrendorf). 1979 noch als Vogelscheuchen unterwegs Der Umzugsverlauf führt die Narrenschar über den Marktplatz am „alten Rathaus“ vorbei, direkt durch das ganz in Licht und Nebel getauchte „Emmendinger Tor“ und weiter auf der neu gestalteten Karl-Friedrich-Straße. …nahm man bereits 1980 als BäägleHexe am Emmendinger Umzug teil. Nach dem man auf der circa 1,2 km langen Umzugsstrecke die Stimmung auf den Siedepunkt getrieben hat, soll danach der „Hexenkessel“ vollends zum Überkochen gebracht werden. Dass dies auch gelingt, wird dort extra eine kleine Showtribüne errichtet, auf der verschiedene Guggen- und Musikgruppen ihr Können darbieten werden. Umringt wird diese Showtribüne von diversen Eventzelten und Hütten, der „Hexenloch-Bar“ in der Halbtiefgarage und dem „Hexenhiesli“ im alten Spritzenhaus! Abgerundet wird das Ganze mit einem großen „Bierbrunnen“ und vielen kleineren „Verpflegungsständen“, die sich um das leibliche Wohl der Gäste kümmern werden. Für das „schaurig-schöne“ Ambiente im und um den „Hexenkessel“ sollen dann aufwendige Lichteffekte sorgen. Die Anhänger der „traditionellen“ Wirtschaftsfasnacht sollen aber an diesem Tag auch nicht zu kurz kommen! Aus diesem Grund wird die umliegende Gastronomie bestimmt ihre Pforten geöffnet haben und ihr Übriges dazu tun, um diesen Tag zu einem unvergesslichen „Highlight“ der Fasnachtskampagne 2020 zu machen.

Anmeldeschluss ist der 31.10.2019

Der Redaktion ist es gelungen ein paar Plätze für dieses „Spektakel“ zu sichern, so dass Sie dieses „Open Air Event“ live miterleben können. Sie brauchen nur die anhängende „Rückantwort“ bis zum 31.10.2019 ausgefüllt zurücksenden, und schon können Sie bei diesem „Großereignis“ mit dabei sein! Aufgrund der vermutlich hohen Anzahl von Anmeldungen weist die Redaktion darauf hin, sich sobald als möglich für dieses KampagnenHighlight anzumelden. Wie unser Redakteur erfahren konnte, werden die Hexen aus Sicherheitsgründen die Teilnehmerliste bei circa 70 Zünften schließen!